Geordie

Geordie war die alte Band von Sänger Brian Johnson. Die Band, die als Buffalo gegründet wurde und später erst USA und dann Geordie hiess, erreichte mit der ersten Single “Don‘t Do That“, die von EMI Ende des Jahres 1972 herausgegeben wurde, Platz 32 der englischen Charts. Nur wenige Monate später folgte der grösste Hit der Band, “All Because Of You“, der bis auf Platz 6 der Charts kletterte, ausserdem konnten sie mit “Can you do it” einen weiteren Top20 Titel herausbringen.

Als sich die Glam-Ära dem Ende zuneigte, schien das auch das Ende von Geordie zu sein. Nachdem “Electric Lady” im August 1973 nur Platz 32 erreichte und langsam aus den Charts verschwand, kam auch Geordie aus der Mode. Trotzdem spielte die Band weiter in den Clubs und brachte 3 Platten auf den Markt und ein weiteres Kompilationsalbum, “Master of Rock (1974)”.

Brian stieg im Laufe des Jahres 1975 bei der Band aus und nahm Solo-Songs auf, u. a. die Single „I CAN'T FORGET YOU NOW / GIVE IT UP“, die im Dezember 1975 erschien u. „STRANGE MAN“ von 1976.

Weitere Tracks sind auf der CD „Unreleased Tracks (2005)“ veröffentlicht worden. Geordie machten mit Dave Ditchburn als Sänger, George Defty am Schlagzeuger, dem Keyboarder Alan Clarke und Frank Gibbon am Bass - also bis auf Vic Malcolm auch eine vollkommen neue Band - noch ungefähr 2 Jahre weiter (vgl. „No good woman“) und lösten sich dann auf.

Brian gründete fast zeitgleich (1978) mit Rootham, Robson und Whittaker „Geordie II“ und tourte lokal mit ihnen bis eben 1980. Die 3 ursprünglichen Johnson-Songs auf „No good woman“ stammen eben von 1978, es handelt sich also um ein Patchwork-Album aus beiden „Geordie“-Besetzungen.

Im Jahr 1982 dann - der Name „Geordie“ war ja durch Brian Johnsons Engagement bei AC/DC und die Auflösung von Geordie II wieder frei - gab es eben jene „Reunion“ des Line-Ups von 1972, nur mit einem neuem Sänger. Diese Band taufte sich allerdings 1985 erneut um in „Powerhouse“ und nahm ein gleichnamiges Album auf, dass auf dem Label Ambush erschien. Brian Johnson nahm 1985 noch eine Single zu Benefizzwecken mit der Band auf.

/* Doch keins der Alben konnte die Käufer überzeugen die Band ernstzunehmen und nur kurz nach dem Release von “Save the world” im Jahr 1976 erklärte Geordie seine Auflösung, versuchte aber 1980 auf Drängen von Brian ein Comeback, bei dem er nach kurzer Zeit auf Grund des Angebots von AC/DC Ausstieg und durch Terry Schlesser ersetzt wurde. Trotzdem */

  • Brian Gibson * 06.03.1951 Drums, Großbritannien
  • Tom Hill * 11.04.1950 Bass, Großbritannien
  • Brian Johnson * 05.10.1947 Vocals, Großbritannien
  • Vic Malcolm * 03.12.1946 Gitarre, Großbritannien
  • Brian Johnson: Lead Vocals
  • Derek Rootham: Guitars
  • Dave Robson: Bass
  • Dave Whittaker: Drums
  • Terry Schlesser: Lead Vocals
  • Tom Hill: Bass
  • Vic Malcolm: Guitar
  • Brian Gibson: Drums

1972

  • 1. Feb.Thornley Working Mens Club, Peterlee erster Auftritt unter dem Namen “USA“. Spielen regelmäßig in umliegenden Universitäten und auf Openair-Konzerten
  • 1. Sep. Auftritt bei “Top of the Pops” nach dem geglückten Platten Deal mit dem Red Bus Label und neuem Namen GEORDIE
  • 17. Okt.bis 3. Nov. NME / Red Bus Free Road Show
  • 8. Dez Newcastle’s Mayfair, support für Goldie und The Velvet Underground (ohne Lou Reed)

1973

  • 1. Jan. Palladium London, support für Slade
  • 2. Jan. Palladium London, support für Slade
  • 2. Feb. Philipshalle Düsseldorf, Germany support für Chuck Berry
  • 3. Feb. Friederich Ebert Halle, Ludwigshafen, Germany support für Chuck Berry
  • 9. März Newcastle’s Mayfair Ballroom, Support für ”Shark with Andy Fraser & Chris Spedding”
  • März support für Fraternity (mit Bon Scott) umbenannt in Fang in der Torquay Town Hall und in Plymouth
  • 2. März Auftritt bei “Top of the Pops”
  • 30. März Rainbow Theatre supported “Sweet”
  • 18. Mai Newcastle’s Mayfair Ballroom “supported by Supertramp”
  • 12. August Brands Hatch Racetrack,Kent (Pop Party) “mit Slade + Suzi Quatro”
  • August Tourpläne für die USA als Vorband von Uriah Heep wurden nicht verwirklicht
  • 3. Nov. Auftritt bei “Top of the Pops”
  • Zwischen 1973 & 1974 unzählige Auftritte in den Clubs in Newcastle und Umgebung

1974

  • Januar - 2 wöchige Promotion Tour für die LP „“Don´t be fooled by the Name“ in Japan
  • 7. Feb. Newcastle’s Mayfair Ballroom
  • Februar geplante 2 wöchige (es waren nachher 6 Wochen) Tour durch Australien unter anderen im Chequers, Sydney
  • Mitte April - 9 tägige Tour zur LP „“Don´t be fooled by the Name“ in England

Support für Slade:

  • 27.11.1974 Nordmarkhalle - Rendsberg, Germany
  • 28.11.1974 Musikhalle - Hamburg, Germany
  • 29.11.1974 Hansehalle - Lübeck, Germany
  • 01.12.1974 Stadthalle - Wolfsburg - Germany
  • 02.12.1974 Westfalenhalle - Dortmund, Germany
  • 03.12.1974 Stadthalle - Offenbach - Germany
  • 04.12.1974 Gartenhalle - Karlsruhe, Germany
  • 08.12.1974 Zirkus Krone - München, Germany

1975

Support für Deep Purple ! ? !

  • 20. März 75, Copenhagen, Brøndby Hallen - Denmark
  • 21. März 75, Gothenburg, Scandinavium - Sweden
  • 23. März 75, Dortmund, Westfalenhalle - Germany
  • 25. März 75, Stuttgart, Sporthalle Böblingen - Germany

2001

  • 28. Sept, Newcastle Newcastle Opera House
  • 1. Oktober, Hebburn Elmfield Club
  • 3. Oktober, Stanley Centre Club Abgesagt
  • 4. Oktober, Middlesborough Town Hall Abgesagt
  • 5. Oktober, South Shields Cellar Club
  • 8. Oktober, Heaton
  • Don‘t Do That / Francis Was a Rocker (Single - 1972 - UK)
  • Can You Do it / Red Eyed Lady (Single - 1973 - UK)
  • Electric Lady / Geordie Stomp (Single - 1973 - UK)
  • Black Cat Woman / Geordie‘s lost his Liggy (Single - 1973 - UK)
  • Hope You Like it (1973 - UK/USA - re-issued on CD 1996 - FRA)
  • Masters of Rock (1974 - UK)
  • Don‘t Be Fooled by the Name (1975 - UK - re-issued on CD 1996 - FRA)
  • Save the World (1976 - UK)
  • Featuring Brian Johnson (1980 - UK)
  • Brian Johnson And Geordie (1981 - USA/FRA)
  • Strange Man (1982 - USA)
  • Keep On Rockin’ (1996 - FRA)
  • A Band From Goerdieland (1996 - FRA)
  • Single Collection (2001)
  • No Good Woman (CD-ReRelease+ 2 Bonussongs) (2001)
  • Unreleased tapes (12 unbekannte Songs u.a. mit Brian)(2005)

Hier eine Ausführliche Diskografie.