The Razors edge

THUNDER! Exakt 10 Jahre nach der BACK IN BLACK-Granate und einigen Enttäuschungen meldeten sich AC/DC mit einem Donnerschlag zurück, der sämtliche Nachwuchs-Rocker zurück in den Volkshochschulkurs für Gitarrentechnik und Songwriting pustete.

Zwei Dinge kamen zusammen, die diesen Hammer möglich machten: AC/DC hatten offensichtlich wieder Spaß an ihrer Mucke gefunden und rockten wie die Hölle. Dazu kam die Verpflichtung von Bruce Fairbairn (Bon Jovi, Aersomith …), der dem old-fashioned-Rock der Australier einen zeitgemäßen Anstrich verpasste. Heraus kam ein pumpendes Rockpack, das altegedienten Fans die Tränen in die Augen trieb.

THUNDERSTRUCK wurde zum Pflichtprogramm in sämtlichen Discos dieser Republik. FIRE YOUR GUNS, MONEYTALKS, ARE YOU READY, SHOT OF LOVE … ein Shitkicker reihte sich an den nächsten. (Mein ganz persönlicher) Höhepunkt dieser Klassescheibe ist der schleppende Titelsong, der das atmosphärisch vielleicht beeindruckendste darstellt, was AC/DC je fabriziert haben. Nicht unerwähnt bleiben soll, dass auch zwei, drei Ausfälle auf die Platte rutschten (MISTRESS FOR CHRISTMASS, GOT YOU BY THE BALLS), die aber bei der Ansammlung von Rock-Perlen kaum ins Gewicht fallen.

Tracklist: (auf der CD-Version)

  1. Thunderstruck
  2. Fire your guns
  3. Moneytalks
  4. The Razors edge
  5. Mistress for Christmas
  6. Rock your heart out
  7. Are you ready
  8. Got you by the balls
  9. Shot of love
  10. Let's make it
  11. Goodbye & good Riddance to bad luck
  12. If you dare