Back in Black

Bon Scott war tot, und der Rest der Band machte nicht den Fehler, ihn durch eine Kopie ersetzen zu wollen. Stattdessen wurde Brian Johnson aus dem Hut gezaubert, der mit seinem kreischenden Organ den Sound der Australier grundlegend wandelte. AC/DC vollzogen den Schritt vom Rock'n'Roll zum Hardrock und brachten das Kunststück fertig, ihre bluesigen Trademarks beizubehalten. Heraus kam ein Album, das schon die Glocken läuten ließ, bevor Metallica FOR WHOM THE BELL TOLLS damit veredelte. Heraus kam ein Album mit schwarzem Cover, bevor Metallica …. na ja, ihr wisst schon. Heraus kam ein Album, das Geschichte schrieb mit dem Titel BACK IN BLACK!

Vor einigen Monaten führte die Zeitschrift „Rock Hard“ eine redaktions-interne Umfrage durch, um die besten 300 Hard & Heavy-Alben aller Zeiten zu küren. Heraus kam eine beeindruckende Liste hartwurstiger Geniestreiche, und ganz oben stand … yep, BACK IN BLACK, das Metallica's (schon wieder * g *) MASTER OF PUPPETS und RIDE THE LIGHTNING auf die Plätze verwies. Dazu wurde eine Plattenkritik verfasst, die man besser nicht schreiben kann - deshalb hier der Link auf die Rock Hard-Homepage: Rock Hard Plattenkritik

Viel mehr kann ich dazu auch nicht sagen. BACK IN BLACK infizierte mich mit dem AC/DC-Virus im zarten Alter von 11 Jahren (die cleveren unter Euch können jetzt mein Alter ausrechnen … ;-). HELLS BELLS war die erste Single, 5 Märker vom Taschengeld, und das Album gab's gleich anschließend - 20 Märker gepumpt vom Kumpel (hab ich die eigentlich jemals zurückgezahlt? * grübel *). Eine der besten und meistverkauften Hardrock-Scheiben aller Zeiten, auf der ein Hit den nächsten jagt - HELLS BELLS (das ein Bekannter von mir anlässlich seiner Hochzeit von CD durch die Kirche donnern ließ - passender geht's kaum ;-), YOU SHOOK ME ALL NIGHT LONG (das Anastacia und Celion Dion in der „Diva's Night“ in einer sehr amtlichen Version (jawoll!) unter's staunende Volk rockten), BACK IN BLACK, ROCK'N'ROLL AIN'T NOISE POLLUTION … noch heute besteht das Live-Set der Australier regelmäßig aus mindestens 5 Songs dieses Donnerbolzens. Was soll man viel Worte verlieren: Wem man dieses Album noch näher bringen muss, der sollte seine musikalische Ausrichtung grundlegend überdenken … 5 Punkte mit Stern!

Tracklist: (auf der CD-Version)

  1. Hells Bells
  2. Shoot to thrill
  3. What do you do for money, Honey
  4. Given the dog a bone
  5. Let me put my love into you
  6. Back in black
  7. You shook me all night long
  8. Have a drink on me
  9. Shake a leg
  10. Rock and Roll ain't noise pollution